Wichtiger Hinweis: Alle Bilder und der Text sind urheberrechtlich geschützt !! Siehe dazu " IMPRESSUM "

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich im Bergbau eine eigene Sprache entwickelt. Dazu einige Beispiele.


 

Barbara3

Verehrung der hl. Barbara, Schutzpatronin der Bergarbeiter.

 

Am 4. Dez., Namenstag der hl. Barbara, wird zu ihrer Ehre in den Bergbauorten eine große Barbarafeier veranstaltet.
Im Bergkittel (einheitliche Kleidung zum festlichen Anlaß); nach dem Gottesdienst
mit Musik der Knappenkapelle und des
Knappenchors gefeiert.

Eine Legende erzählt:
300 Jahre n. Chr. in der heutigen Türkei hat Barbaras Vater, ein reicher Kaufmann, aus falscher Fürsorge sie in einem Turm einsperren lassen. In ihrer Abgeschiedenheit lernte sie das Christentum kennen und läßt sich taufen. Deshalb ließ sie der Vater aus Zorn ins Gefängnis sperren, ja sogar später hinrichten.Auf dem Weg zum Gefängnis blieb an ihrem Kleid ein Zweig hängen den sie mitgenommen hat und in ein Glas Wasser stellte. Zur großen Freude begann zu Weihnachten der Kirschzweig zu blühen.

Heute noch ist es Brauch zum Barbaratag Kirschzweige ins Wasser zu stellen, in Hoffnung, daß diese Weihnachten zu blühen beginnen.

Barbara

Die Kirche in der Knappensiedlung Riedersbach wurde 1953-54 gebaut.
Die Kirchturmuhr stammt ursprünglich von der Schachtanlage in Trimmelkam. Engagierte Privatpersonen haben die Uhr vor der Abrissglocke gerettet und am Kirchturm montiert. Das gebührt Lob und Anerkennung für diese Tat.

Kirche2Uhr

Eine weitere Version, die erklärt warum die hl. Barbara die Schutzpatronin der Bergleute ist.

Barbara2

Kunst und Bergbau

Kunst

..

Verschiedene Festlichkeiten



.

Bergarbeitersiedlung Riedersbach

1947 wurde die SAKOG (Salzach-Kohlebergbau G.m.b.H) gegründet.
1948 erfolgte der Spatenstich zur Bergbauanlage.
1952 wurde bereits mit der Kohlegewinnung begonnen.
Aus allen Regionen (auch aus den Nachbarländern) wurden Bergarbeiter rekrutiert. Innerhalb kürzester Zeit ist der Mitarbeiterstand soweit angewachsen (z.B. 1960 auf 1021 MA), dass unbedingt erforderlich wurde
Unterkünfte für die Bergleute zu schaffen. So ist die Bergarbeitersiedlung entstanden. Die angebotenen Wohnungen wurden sehr begehrt.Siehe dazu diesen Brief. (Übernommen aus einem handschriftlichen Brief)

Leben17

Riedersbach2..Riedersbach3

St.Pantaleon,mit dem Ortsteil Riedersbach, war die kinderreichste Gemeinde von O.Ö. gemessen an der Einwohnerzahl die kinderreichste Gemeinde von Österreich.

Riedersbach1..Riedersbach4

Riederbach

Typische Einrichtung der neuen Wohnungen.(Anfang 1960).

Riedersbach6..Riedersbach6

Kindergarten

Bergarbeitersiedlung in Kirchberg.

1956 war der Ungarnaufstand. Ungarn hat sich vom Joch der Sowjet-Union befreit.

Aus diesem Grund sind sehr viele Bergleute aus Brennberg (Sopron) hierher gezogen. Das war die erste Bautätigkeit.

Kirchberg2Kirchberg3

Tankstelle Haberl in Wildshut.

Kircberg